Lieber das Häkel- und Strickvirus..

Ihr Lieben,

auch ich habe bisher eher gleichgültige Stimmen gehört: „Ach, es ist doch nur eine Grippe…“ Aber ich denke, dass inzwischen niemand das Problem noch herunterspielen kann. Es ist eine ernsthafte Krankheit, die man sich lieber nicht zuziehen möchte. Ich möchte gar nicht erst nicht weiter darauf eingehen. Schließlich bin ich keine Ärztin, und selbst ernannte Experten gibt es nun wirklich mehr als genug.

Aber Tatsache ist: Ich weiß auch nicht mehr, wie lange ich mein Geschäft noch geöffnet halten soll. Zwar weiß ich, dass meine Frauen, die den Laden betreuen, äußerst verantwortungsvoll mit ihrer Gesundheit umgehen. Sie bleiben zu Hause, wenn sie auch nur den Anflug eines Schnupfens oder eines Hustens verspüren. Aber natürlich kommen auch Kunden in den Laden, die sich irgendwo angesteckt haben können.

Natürlich ist es eine gute Sache, vor allem bei örtlichen Geschäften zu kaufen. Denn gerade solche kleinen Geschäfte wie Knotten haben es ohnehin schon nicht gerade leicht. Dabei haben wir noch das Glück, dass wir auch einen voll funktionstüchtigen Webshop betreiben, der auch einen größeren Ansturm von Bestellungen bewältigen kann.

Deshalb möchte ich Sie und euch gerne dazu auffordern, so viel wie möglich online zu bestellen. Auf Wunsch helfen wir auch telefonisch gerne weiter. So können wir alle gemeinsam einen Beitrag zur Eindämmung von COVID-19 leisten und so viel wie möglich zu Hause bleiben.

Immerhin hat eine solche Zeit auch ihre Vorteile. Da man sowieso zu Hause ist, hätte man vielleicht mal wieder Zeit dazu, an dem unvollendeten Pullover weiter zu stricken.

Ich bin jedenfalls dankbar für mein Hobby. Häkeln und Stricken wird einfach nie langweilig. Allerdings zählen im Moment vor allem auch andere Dinge.

Ich hoffe, dass es allen so gut wie möglich geht, dass wir gesund bleiben und gestärkt aus dieser Zeit herauskommen.

Ganz liebe Grüße und viel Kraft wünschen euch Francis und das gesamte Knotten-Team!